Sandra

Ihr erkennt mich in der Regel an einer überdimensional großen Tasche, denn: Nichts ist schlimmer als Wartezeit ohne Buch. O.k., fast nichts! Egal ob an einer Haltestelle, in der Warteschlange vor den Umkleiden oder der Supermarktkasse, zu Hause oder ganz klassisch im Wartezimmer – habe ich auch nur etwas mehr als drei Minuten übrig, krame ich aus meiner Tasche ein Buch. Ich zücke kein iPhone, auch kein Tablet oder eReader, sondern ein ganz normales Buch. Erinnert ihr euch noch? Das sind diese Dinger, ca. 15 mal 23 cm große zusammengeleimte Papierhaufen, vorne und hinten meistens hübsch bunt bedruckt und manchmal auch ganz schön schwer. Nein, sie leuchten nicht im Dunkeln und sie klingeln auch nicht, aber sie bescheren mir mitunter die schönsten Augenblicke und sorgen dafür, dass ich mich über jede freie Minute im Wahnsinn des Alltags freue. Solltet ihr mich also irgendwo im Stadtgebiet Paderborn mit einem Buch in der Hand sitzen, stehen, liegen sehen: Lasst mich bloß in Ruhe. Kommt lieber zur Kneipenlesung. Dort lese ich euch dann aus den schönsten Fundstücken etwas vor.

Sandra 8.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.