Dichtkram des Monats

Przepraszam,
wer in der Operette im Allgemeinen und dem Bettelstudenten im Speziellen auch nur leidlich bewandert ist, weiß: zu Zeiten Millöckers war der Polin Reiz einfach unerreicht, wenn nicht gar unerreichbar. Wie jedoch ist es um ihn – ich meine jetzt nicht Millöcker, sondern den Reiz – 130 Jahre danach bestellt?

Der Polin Reiz

This is der Reiz der Polin:
Railin‘, rilin‘, rollin‘!
The devil soll her holin‘
und sie mal stramm versohlin‘!

The time will sie mir stehlin‘
mit rilin‘, rollin‘, railin‘.
Whatever is prevailin‘:
It is verdammt zum wailin‘!

Hier kann sie nicht verweilin‘:
Ihr rollin‘, railin‘, rilin‘
ist echt kein guter stylin‘
und halt nicht mehr zu heilin‘!

Joachim Schwarzmann

3 Gedanken zu „Dichtkram des Monats

  1. Hey man,
    vorletzten Sommer war es Frau Justyna Bytnar, Bauleiterin von Firma B. aus S, heute war es Frau Szymanska von Firma B. aus S., am Donnerstag will Sie meinen Versuch begleiten. Daher und das dauert eigentlich schon seit Frau Bytnar, habe ich railin‘, rilin, rollin‘ im Kopf und gab es aus Langeweile bei Google ein…. schon kam Dein Text. Bist schon ein Toller. Das nur zu unserer, wie Du weißt, schon lange andauernden Deutsch-Polnischen Freundschaft oder wie man singt: Noch ist Polen nicht verloren…

  2. Hey man
    , vielleicht sollte man das doch nicht freischalten. Vielleicht fragst Du mal Euren Zensor..

    J.J.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.