Liedkram des Monats

Hau mich!

In den Wüsten des Sudan,
auf den Märkten im Iran
und den Gärten in Japan
träumt davon fast jeder Mann:

Hau mich mit dem Zeigestock.
Hau mich! Hau mich!
Ich schau Dir auch unter ’n Rock.
Trau Dich, Junge, hau mich!
Darauf hab ich richtig Bock,
junger Mann im Glockenrock.
Hau mich, hau mich, hau mich!

In den Straßen von Shanghai,
in der Hauptstadt der Türkei
und sogar in Uruguay
heißt es: Komm mal bei mich bei – und – und – und –

Hau mich mit dem Zauberstab.
Hau mich! Hau mich!
Bring mich richtig schön auf Trab.
Trau Dich, Junge, hau mich!
Davon geht mir einer ab,
weil ich das so gerne hab.
Hau mich, hau mich, hau mich!

Auf dem Land bei Appeldorn,
tief im Süden am Kap Hoorn,
nicht zuletzt in Paderborn
heißt es: Komm, noch mal von vorn – und – und – und –

Hau mich mal mit Deinem Stiel.
Hau mich! Hau mich!
Davon krieg ich nie zu viel.
Trau Dich endlich, hau mich!
Junger Mann, Du guckst so kühl.
Hau mich richtig mit Gefühl.
Hau mich, hau mich, hau mich!

Hau mich mit Dein’m besten Stück.
Hau mich! Hau mich!
Welche Wonne! Welches Glück!
Damenjunge, hau mich!
Hau mich mit laszivem Blick.
Das versetzt mir einen Kick.
Hau mich, hau mich, hau mich!

(Ich hoffe, die verehrten Herren Dury und Jankel würden mir nicht böse sein.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.