Archiv der Kategorie: Lesung

Unsere Lesungstermine

POP(P)-Nieten im Café Röhren am Samstag, 17. Februar 2018

Talk about…pop music. Flip Flops sind noch lange hin und schon lange her, es ist Februar. Es ist Winter, es ist kalt, es ist die Zeit, die man gerne musikhörend im Bett verbringt. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Was hat man schon alles ertragen müssen in den vergangenen Jahrzehnten internationaler Rock- und Popmusik…! Ohren zu und durch. Ihr merkt: es wird dringend Zeit, die Ohrenstöpsel rauszunehmen und über Pop-Flops zu lesen. Ein zweites „P“ führt von One Hit-Wondern, von Enttäuschungen an der Klampfe oder am Mikrofon zu Nieten im Bett. Flops, die nichts zu tun haben mit Metallösen oder Zangen, sondern statt Enttäuschung in den Charts jetzt mal zwischen den Beinen. Wie sagt schon eine alte taoistische Weisheit: erfolglose Musiker haben schlechte Groupies. Haben wir mal gehört, denn die Kneipenleser können ja wohl nicht gemeint sein….! Kommt und lauscht unseren größten Erfolgen, am 17.2.2018 im Café Röhren. Eintritt wie immer frei.

Alles auf Anfang im Café Ostermann am Samstag, 20. Januar 2018

Ja was denn nun? Wohnt jedem Anfang nun ein Zauber inne oder ist aller Anfang schwer? Wer kennt sie nicht, die schrecklichen Minuten, Stunden oder Wochen vor einem leeren Blatt Papier, einer leeren Leinwand, wo längst tausende von Wörtern oder ölige Landschaften prangen sollten. Da hat es sich schnell ausgezaubert mit dem Anfang. Aber auf der anderen Seite gibt es doch auch nichts Schöneres, als etwas zum allerersten Mal zu tun. Oder zum Jahresbeginn den Reset-Knopf zu drücken und Vergangenheit vergangen sein zu lassen. Sei es ein Aufbruch zu neuen Ufern oder ein Neubeginn nach einer reuigen Beichte mit dem Versprechen, nun alles anders und besser zu machen, da weht einem der Anfangszauber ja dann doch wieder wohlig um die Nase. In diesem Sinne: neues Spiel – neue Lesung – neues Glück, am Samstag, den 20. Januar 2018 um 20.00 Uhr im Café Ostermann. Der Eintritt ist wie immer frei.

Draußen nur Tännchen im Café Röhren am Samstag, 23. Dezember 2017

In alter Tradition kümmern sich die Kneipenleser in dieser hochheiligen Zeit um diesen grünen nordischen Waldverteter weihnachtlicher Gefühlsdröhnung in unseren Wohnzimmern, der nicht nur zur Sommerszeit, nein auch im Winter, wenn es schneit, blühen soll. In seinen Facetten liefert er Anlass zu Freuden- und Leidenstränen, Sehnsüchten und Schreckstarren. Er soll heilig, gerade und makellos in der Ecke stehen. Tut er dies jedoch nicht, sondern erschauert, erzittert, ernadelt er gar vor Schrecken über die an seine Wurzel gelegte Axt, dann wird das ach so niedliche Tännchen blitzeschnelle wieder ins Freie befördert und darf dann dort seine Karriere als Lieferant für Krippenfiguren beenden. Wer schon einmal bei einer Weihnachtslesung der Kneipenleser dabei war, kennt das im Baum – Lied so vielfach besungene tragische Zeremoniell. Die deutsche Weihnacht ist nicht denkbar ohne das Tännchen, das Kännchen und das Weihnachtsmännchen – wie jedes Jahr grasen wir all diese Elemente unserer Gegenwartskultur erbarmungslos und mit deutscher Gründlichkeit ab. Wie jedes Jahr lassen wir alle und alles umsonst rein und wieder raus und läuten das Fest erst durch den gemeinsamen Gesang wirklich wirklich ein. Deshalb diesmal auch der Termin eine Woche aus dem Rhythmus: 23. Dezember 2017 ab 20:00 Uhr im Cafe Röhren.

Aua! Wir ziehen die Schmerzgrenze im Café Ostermann am Samstag, 18. November 2017

Die Vanillas unter Euch Rezipienten sollten nicht ohne Oxycodon zur Lesung kommen. Denn mit unserer Aua!-Lesung haben wir Kneipenleser uns etwas besonders Perfides ausgedacht:
Statt Eurer Handies werfen wir diesmal Euch selbst ins kalte Wasser – und heizen Euch gaaanz langsam ein: mit Frosch-Parabeln, einer Einführung in Ben-Oni, abgeschmackten Wort-, unsäglichen Fesselspielen und und und. Kurz: bei diesem Schmerzgrenzen-Limbo wird die Latte garantiert gerissen.
Und Euer Safeword wird uns schnuppe sein.
Eintritt wie immer frei(willig). Am Samstag, 18. November 2017 im Café Ostermann ab 20:00 Uhr.

Kalte Schnauze im Café Röhren am Samstag, 21. Oktober 2017

Kurz vor den Herbstferien werden die Kneipenleser dem Geheimnis der kalten Schnauze auf den Grund gehen. Stimmt es wirklich, dass nur ein Hund mit kalter Schnauze wirklich ein gesunder Hund ist?

Wie verhält es sich mit all den Katzen, Kanarienvögeln, Hamstern, Goldfischen und Mardern? Wohnen sie alle freiwillig bei uns?

Aber halt! Kalte Schnauze, war das nicht auch so ein Kuchen aus Keks und Schokolade, der genauso glücklich macht? Wer braucht da noch Haustiere…?

Andererseits soll es ja sogenannte Problembären geben, die völlig rücksichtslos in unseren Vorgärten nach Essbarem suchen und irgendwann von ebenfalls rücksichtslosen Jägern zur Strecke gebracht werden.

Diese und noch mehr Fragen in Bezug auf rücksichtslose Haustiere und Kuchen jagende Jäger werden wir versuchen zu beantworten, wenn es am 21.10.2017 um 20.00 Uhr im Café Röhren wieder heißt: Eintritt frei!