Ü-30, was hätte aus mir werden können im Café Röhren am Samstag, 18. Februar 2017

Mit 17 hat man noch Träume. Mit 30 ist der Zug abgefahren und die entscheidenden Weichen sind gestellt. Das Eisen, aus dem jeder sein Glück schmiedet, erkaltet. Zeit für Katzenjammer und Auftakt zur Midlife-Crisis.

Wann habe ich mein Ziel aus den Augen verloren? Hatte ich je eines? Wieso habe ich die in mir schlummernden Talente so leichtfertig verschleudert? Was hätte ich doch Schönes bauen können aus den Steinen, die mir das Leben in den Weg gelegt hat? Wenn ich bloß damals schon gewusst hätte, was ich heute weiß!
Oder würde ich vielleicht doch alles noch mal genauso machen, abgesehen von der Wahl des Optikers?

Wir sind eure Depressions-Selbsthifegruppe, wenn wir am 18.2.2017 im Café Röhren für euch gescheiterte und gescheite Existenzen Geschichten über vergebene Chancen und das Durchstarten im zweiten Drittel des Lebens lesen.

Ein Gedanke zu „Ü-30, was hätte aus mir werden können im Café Röhren am Samstag, 18. Februar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.