Schlagwort-Archive: Achim

Dichtkram des Monats

Preiswürdig

Blau ist der Stift,
weiß ist das Blatt.
Am Schreibtisch: Friedrich Dürrenmatt.

Weiß ist das Blatt,
blau ist der Stift
und Dürrenmatt total bekifft.

Der Stift ist blau,
das Blatt ist weiß.
Herr Dürrenmatt schreibt „Kackascheiß“.

Das Blatt ist weiß,
der Stift ist blau.
„Mensch, Dürrenmatt, Sie alte Sau!“

„Wieso denn Sau?“
„Was soll der Scheiß?“
„Ich bin nicht blau!“ „Ich weiß, ich weiß,

Herr Dürrenmatt,
Sie sind bekifft!
„Ich wüsst’ nicht, was das Sie betrifft.“

„Mich nicht betrifft?
Herr Dürrenmatt!“
„Na gut, ich sag es mal ganz platt:

Mit diesem Blatt,
jetzt ohne Scheiß,
hol ich den Georg-Büchner-Preis.“

(…den Dürrenmatt
an meiner statt
dann schließlich auch bekommen hat.)

Dichtkram des Monats

Mir ist, als hört‘ ich Stimmen,
von Ferne erst, ganz schwach
und leis wie Kienspanglimmen,
als wär ich halb nur wach,

ein Wispern, Seufzen, Raunen,
halb Drängen und halb Fleh’n,
bald Rufen, Schrei’n, Posaunen –
jetzt kann ich es versteh’n:

Ich sei, auf den man zählte!
Der Eine, Auserwählte!
Ich bin doch wohl nicht krank?

Mir wird etwas befohlen:
„Ey, Achim, Kaffee holen!“
Mein Chef nur, Gott sei Dank!

Liedkram des Monats

Beim Rendezvous mit Tino

Mit Tino spiel ich wirklich gerne Karten,
denn Karten spielen tu ich gern mit ihm.
Doch will ich langsam nicht mehr länger warten.
Ich wäre doch so furchtbar gern mit ihm auch mal intim.
Anstatt ’n Oma-Grand zu reizen,
würd‘ ich die Arme für ihn sprei-heizen.

Doch beim Rendezvous mit Tino
auf dem Monte Scherbelino
ist noch nie etwas passiert,
weil seine Mama immer mitspaziert
beim Rendezvous mit Tino
auf dem Monte Scherbelino.

Mit Tino geh ich wirklich gern spazieren,
mit Tino tu ich gern spazieren geh’n.
Ich würd‘ auch mal was anderes probieren,
doch leider kann man uns halt nur spazieren gehen sehn.
Anstatt nur Wiese runterrutschen
würd‘ ich viel lieber mit ihm knu-hutschen.

Doch beim Rendezvous mit Tino
auf dem Monte Scherbelino
ist schon wieder nix passiert,
weil seine Mama immer mitspaziert
beim Rendezvous mit Tino
auf dem Monte Scherbelino.

Der Tino tut mich richtig gerne necken,
denn Necken kann der Tino richtig gut.
Ach, würde er in mir doch mal was wecken:
denn schließlich schlummert in mir richtig Leidenschaft und Glut!
Anstatt mich dauernd nur zu foppen,
könnten wir doch auch mal wie-kann-man-nur-so-schwer-von-Begriff-sein?

Doch beim Rendezvous mit Tino
auf dem Monte Scherbelino
ist mal wieder nix passiert,
weil seine Mama immer mitspaziert
beim Rendezvous mit Tino
auf dem Monte Scherbelino.