Schlagwort-Archive: Land

Paderborner-Land-Lied

Ich liebte ein Mädchen in…
Hövelhof, die war sehr lieb, doch ein bißchen doof.
Schwaney, die hatte immer ihr’n Sohn dabei.
Borchen, sie wollte mir nicht gehorchen.
Lichtenau, von der war immer der Mann blau.
***
Ich liebte nen Jungen in…
Holtheim, der bestrich mich gern mit Holzleim.
am Dom, wir trieben’s ohne Kondom.
Atteln, der ließ sich trensen und satteln.
am Monte, schade, daß er einmal nur konnte.
***
Ich liebte ein Mädchen in…
Asseln, wir ließen die Handschellen rasseln.
Schlangen, sie starb fast vor Verlangen.
Wewer, sie benutzte danach immer Zewa.
Mastbruch, war gar kein Mädchen, huch.
***
Ich liebte nen Jungen in…
Ostenland, der stand auf’m Flohmarkt mit Restpostenstand.
Büren, doch da konnt’ ich gar nix bei spüren.
Verlar, der trug nix unter dem Talar.
Husen, der kniff so schön in meinen… Po.
***
Ich liebte ein Mädchen in…
Delbrück, ich hatte bei ihr aber kein Glück.
Wünnenberg, von der ich mir die Sünden merk.
Elsen, ihre Schönheit erweichte die Felsen.
Dörenhagen, bis ihre Eltern was vom Stören sagen.
***
Ich liebte nen Jungen in…
Thüle, der pfiff auf meine Gefühle.
Sande, der bekam rein gar nix zu Stande.
Iggenhausen, so wild, wir bekamen Ohrensausen.
Hamborn, der betörte mich mit dem Alphorn.

***
Ich liebte ein Mädchen in…
Marienloh, ich war überfordert von ihrer Libido.
der Südstadt, da hatte ich bald die Anstiege satt.
Dahl, die hatte im Nabel ein Muttermal.
auf dem Kaukenberg, neben ihr fühlt’ ich mich wie’n Gartenzwerg.
***
Ich liebte nen Jungen…
in Schloss Neuhaus, der ließ im Kirchenchor die Sau raus.
im Goldgrund, dank Goldpils war er kerngesund.
Neuenbeken, der war bekannt an allen Theken.
auf der Lieth, der hatte ein großes… Auto.
***
Doch dann wurd es mir in Paderborn zu klein
und ich zog in ganz OWL ein:
Ich liebte ein Mädchen in…
Bielefeld, sie lebte zu lange von meinem Geld.
Gütersloh, die war über meine Güter froh.
Lemgo, das liebte mich genauso.
Stukenbrock, sie ließ mich ganz schnell unter ihren Rock.
***
Ich liebte nen Jungen in…
Vlotho, im Internet gibt’s von uns ein Foto.
Detmold, der zeigte mit sein Zahngold.
Steinheim, leider ging ich ihm auf den Leim.
Ich liebte den Pudding aus Bielefeld, der kostete mich Figur und Geld.
***
Ich liebte nen Mädchen in Halle,
jetzt ist das Lied auch alle.

Vielen lieben Dank an grandiose Reimvorschläge an Hagen, Anne, Rainer, Jule, Christian, Robi, Christoph uvm.

Paderborn: Stadt Land Kuss im Stadtmuseum am Samstag, 27. August 2016

Die Kneipenlesung nähert sich der Stadt, sucht Erholung auf dem Land, um dann in den Kern des Stadtlebens einzutauchen: Die Liebe.

Stadt

Daß Paderborn das Zentrum von Ostwestfalen Lippe ist, werden wir schriftlich nachweisen. Wir dulden keinen Widerspruch! Paderborn ist ein Anziehungspunkt bei Tag und Nacht – sogar kurz nach Libori. Das sehen Kölner natürlich ganz anders, deshalb lesen wir auch nichts von denen.

Land

Nach den durchgetanzten und -zechten Nächten in Paderborn erholen wir uns auf dem Land und blicken von hier auf die Stadt. Wir hören den Rasenmähern zu und beobachten das Zen des ostwestfälischen Resthofbesitzers: Der Kies in der Einfahrt bekommt keine Wellen, sondern wird spiegelglatt geharkt. Jetzt schweigen alle Kettensägen, nur der brutzelnde Wurstebrei stimmt uns auf das Mittagessen ein.

Kuss

Zu gebotener Stunde werden wir intim. Wir begleiten Paderbornerinnen und Paderborner, die uns die Geschichte ihrer Liebe erzählt haben. Aber natürlich auch Menschen, die von woanders wech sind und der Liebe wegen zu Paderbornern wurden. Da fehlt noch was, nämlich Paderborner, die ihr Glück in der Welt gefunden haben und uns ab und an besuchen, um das Heimweh zu stillen.

Eine Lesung in drei Teilen

  • 19.15 Uhr Stadt
  • 21.15 Uhr Land
  • 23.15 Uhr Kuss

Rahmenprogramm von 18.00 bis 24.00 Uhr

Im künftigen Stadtmuseum Am Abdinghof (Eröffnung 2017) wird Euch vor, nach und zwischen den Leseblöcken die ganze Nacht etwas geboten.

StadtKUNST zum Mitmachen

Im zukünftigen und neuen Stadtmuseum sind die Paderborner Kreaturen zu Gast. Die Künstler machen zusammen mit den Besuchern „Druck“ – Kunst mit einem historischen und lokalen Bezug zur Stadtgeschichte zum Mitmachen, Mitgestalten und Mitnehmen. Die Paderborner Kreaturen sind das erste Netzwerk für Freigeister und Querdenker in Paderborn. Sie vernetzen Paderborner Künstler, fördern Kultur und künstlerisches Leben der Stadt und machen Paderborn noch lebendiger.

Menschen meiner Stadt

Der Paderborner Fotograf, Grafik-Designer und Herausgeber des Veranstaltungs- und Kulturmagazins „das HEFT“, Harald Morsch, hat Menschen seiner Stadt in eindrucksvollen Portraits mit der Kamera eingefangen. Die Fotografien sind einfühlsame „Seelenlandschaften“ der in Paderborn lebenden Menschen. Bis zum Frühjahr 2018 wird Harald Morsch 500 Paderbornerinnen und Paderborner portraitieren und sie dann in einer großen Ausstellung präsentieren. Zur Museumsnacht wird eine Auswahl der Arbeiten als Beamerprojektion an der Außenwand des Museums gezeigt.

StadtBAR

Paderstulle und kleine italienische Köstlichkeiten – serviert von Werner Zimmermann, dem Italiener vom Paderborner Wochenmarkt.