Drama, Baby! – Café Röhren

Zur Eröffnung ihrer neuen Lesesaison am 18. September lädt die Kneipenlesung für 20 Uhr ins Café Röhren zur kostenlosen Lesung über das Thema des Herbstes.

Wo andere Städte lieber gar keins oder es wenigstens eine Nummer kleiner hätten, macht Paderborn eins auf: Ein Theater, und zwar ein richtig großes, so einigermaßen jedenfalls, ein schönes aber gewiss.

Allerhöchste Zeit für die Kneipenlesung, dem Thema Schauspiel endlich ihre Referenz zu erweisen.

Die Bühne ist fertig beplankt und riecht noch dezent nach Wald, der eiserne Vorhang ist frisch geschmiert, das kunstsinnige Publikum aufs Äußerste gespannt, die wohlmeinende Kritik hat die Bleistifte frisch gespitzt, die Darsteller sind bestens präpariert und harren der internationalen Aufmerksamkeit, der kunstwillige Regisseur darf den erlesenen Text aus der Hand legen und die Maskenbildnerin endlich die Puderquaste schwingen.

Nichts mehr also, was diese allseits beliebten Form der Kunstübung noch noch irritieren könnte!

Oder etwa doch? Quietscht es nicht da irgendwo in der Technik oder war das der Klingelton irgendeines Ignoranten im Publikum, das insgesamt natürlich nichts von den Widersprüchen der Bühnenfiguren verstanden hat. Wendet sich der Regisseur da nicht gerade schaudernd ab, weil der Protagonist irrend den Weg zur Rampe sucht, während der nach der Souffleuse fahndet. Oder ist es die vergessene Stecknadel im Kostüm, die den Hauptdarsteller hier umtreibt? Die Kritik staunt einmal mehr und wird ganz sprachlos und nur einer freut sich in solchen Momenten wirklich, der Feuerwehrmann, gleich rechts hinter dem Bühnenportal, auf sein Feierabendbier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar wird manuell freigeschaltet. Ich bitte um Geduld, das kann manchmal etwas dauern.